8. Juni 2022

Webinar: Update – Tarifähnliche Vergütung jetzt umsetzen

Die Entscheidung ist gefallen, die tarifähnliche Vergütung wird zum 1. September umgesetzt. Höchste Zeit also, die Entscheidung für Tarifanlehnung oder Mindestwerte zu treffen und die Umsetzung einschließlich eventuell nötiger Preisverhandlungen zu treffen, sagt Häusliche Pflege-Experte und Unternehmensberater Andreas Heiber. Im Webinar am 14. Juni erläutert er, was es jetzt zu beachten gilt.

„Da die bisherige Meldung der Variante immer noch geändert werden kann, stellt sich die konkrete Frage, welche Vor- und Nachteile die beiden Varianten haben. Insbesondere die Variante der Mindesthöhen pro Berufsgruppe scheint verlockend, doch ist sie schon deshalb schwierig, weil die veröffentlichten Werte selbst nach Meinung der Bundesregierung fehlerhaft sind“, so Heiber.

Wie trifft man jetzt die richtige Entscheidung und wie geht es dann weiter? Andreas Heiber wird anhand konkreter Beispiele die Varianten durchrechnen und die Vor- und Nachteile aufzeigen sowie die nächsten Umsetzungsschritte erläutern.

Die Teilnahme am Webinar ist für alle Abonnentinnen und Abonnenten der Zeitschrift Häusliche Pflege kostenfrei. Alle Informationen zum Termin und Anmeldung unter: Update: die tarifähnliche Vergütung jetzt umsetzen

Die tarifähnliche Vergütung ist auch Thema beim Kongress für außerklinische Intensivpflege und Beatmung am 27. und 28. September 2022 in Essen.

Diesen Artikel teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Das könnte Sie auch interessieren

Masernimpfung: Nachweispflicht zum 31. Juli 2022

Nach dem Infektionsschutzgesetz müssen nach 1970 geborene Beschäftigte in ambulanten Pflegediensten, die ambulante Intensivpflege in Einrichtungen, Wohngruppen oder sonstigen gemeinschaftlichen Wohnformen erbringen, eine Impfung gegen Masern bis zum 31. Juli 2022 nachweisen.

jetzt weiterlesen

Themen Specials

Nach oben